Startseite: Skiclub Ludwigshafen e.V.

Aktuelle Termine

Bereich Termin Angebot Info
Jugend aktuell Video zu den Skifreizeiten im Winter 2015/16 Link
Fußball aktuell Beginn der Winterhallenrunde am 23.09.2016 Tabelle
Ski 21.01.-28.01. Januarskiwoche Nauders  
Ski Alpin 04.02.17 Club- und 3-Städtemeisterschaften in Altglashütten. Ausschreibung siehe "Info" Info
Jugend Januar - März 2017 Ben's Kinder- und Jugendfahrten auf die Skihütte - Ausschreibung unter "Info" Info
Jugend 24.02.- 26.02.17 Gerd's Kinderfahrt auf die Skihütte  
Jugend 10.03. - 12.03.17 Gerd's Kinderfahrt auf die Skihütte  
Allgemein 05.05.17 Hauptversammlung ab 20 Uhr im Clubhaus  
Radsport ab 19.04.17 Radtouren jeden Mittwoch ab 19.04.17  
Tennis 17.08.-20.08.2017

Skiclubopen Ludwigshafen

LK-Turnier für Herren 30, Herren 40 und Damen 40

Info
Bergtour August 2017 2- oder 3-Tagesbergtour. Zu Details wird bis 01.06. informiert  
Wandern ab November 2017 regelmäßige Halbtageswanderungen  
Gymnastik jeden Dienstag, 20-22 Uhr Skigymnastik in der Anne-Frank-Turnhalle, 4. Eingang (bei Edwin Rief)  
Fussball jeden Freitag Fussball in der Turnhalle des Max-Planck-Gymnasiums von 18 - 20 Uhr (Ab September 2016) Tabelle

SCLU Jugend Saison 2015 / 2016 Promo

Thekendienst 2016

Thekendienstplan
Thekendienst2016.pdf
PDF-Dokument [19.5 KB]

Newsletterarchiv

Hier können alle versendeten Newsletter nochmals im Archiv eingesehen werden.

News aus der Tennis Szene

Rührender Brief: Ballmädchen entschuldigt sich bei Tsonga (Mon, 23 Jan 2017)
Es gibt auch noch Gentlemen auf dem Tennisplatz.  Als Ballmädchen Giuliana im vergangenen Jahr bei den Australien Open plötzlich schummrig wurde, nahm es der Franzose in den Arm und führte es persönlich vom Platz.  Eine Aktion, die dem Mädchen in keiner Weise peinlich sein musste - und doch löste es in ihm eine Reaktion aus. Entschuldigung für Aussetzer Jetzt, ein Jahr nach dem Vorfall, schrieb Giuliana eine Entschuldigungskarte an Tsonga, den der Tennis-Profi auf seiner Facebook-Seite veröffentlichte.  Darin bedankt sie sich für Tsongas Hilfe und entschuldigte sich dafür, ihren Aufgaben als Ballkind nicht in vollem Umfang nachgekommen zu sein.  Giuliana schreibt, sie habe unter dem Einfluss einer Viruserkrankung gestanden und Tsonga deshalb in einigen Momenten gar nicht wahrgenommen.  Für das Turnier in 2017 wünschte Giuliana Tsonga alles Gute und wenn möglich den Finaleinzug. 
>> Mehr lesen

Rittner legt Kerber Auszeit nahe (Mon, 23 Jan 2017)
Noch ein letztes Mal führte der Weg die entthronte Königin von Melbourne auf die Anlage am Yarra River. Angelique Kerber hatte einen Tag nach ihrem bitteren Achtelfinal-Aus bei den Australian Open noch ein paar organisatorische Dinge im Bauch der Rod-Laver-Arena zu erledigen. Danach trat sie, noch immer bitter enttäuscht, zusammen mit ihrem Team vom Airport Tullamarine die Heimreise an. Und das mit etlichen Fragezeichen statt des erhofften dritten Grand-Slam-Pokals im Gepäck. (Australian Open: Der aktuelle Spielplan) Während des rund 24-stündigen Trips via Bangkok hatte Kerber genügend Zeit, um in 10.000 Metern Höhe über die Gründe des so unbefriedigend verlaufenen Australien-Ausflugs nachzudenken. Rittner: "Erst mal etwas abschalten" Erst am 13. Februar wird sie in Doha wieder ins Turniergeschehen einsteigen, da sie auf einen Einsatz im Fed-Cup-Erstrundenspiel gegen Gastgeber USA auf Hawaii (11./12. Februar) verzichtet.  Bundestrainerin Barbara Rittner empfahl ihrer Nummer eins für die kommenden Wochen eine Mischung aus Entspannung und harter Arbeit. "Angie sollte jetzt erst einmal etwas abschalten und sich Zeit für sich nehmen, bevor sie danach in aller Ruhe trainiert", sagte die 43-Jährige dem SID. Wohlwissend, dass insgesamt sieben Matches mit vier Siegen und drei Niederlagen zum Start der Saison eins nach ihrem märchenhaften letzten Jahr so gar nicht nach dem Geschmack der Weltranglistenersten waren. Zum Vergleich: 2016 hatte sie nach den ersten drei Turnieren schon zwölf Siege bei zwei Niederlagen auf dem Konto. Kerber will stärker zurückkommen Vor allen Dingen an dem klaren 2:6, 3:6 im Achtelfinale "ihrer" Australian Open gegen die ungesetzte, aber an diesem Tag auch stark aufspielende Coco Vandeweghe (USA) wird Kerber noch einige Zeit zu knabbern haben. Es war das früheste Scheitern einer Titelverteidigerin in Melbourne seit zehn Jahren. Nicht nur Boris Becker vermisste als TV-Kommentator bei Eurosport das Aufbäumen der Kielerin auf dem Centre Court. Doch vor ihrem Abschied aus Down under ließ die 29-Jährige ihren alten Kampfgeist aufblitzen. "Ich kann immer noch ein gutes Jahr spielen. Ich werde versuchen, stärker zurückzukommen", sagte Kerber und meinte: "Ich habe viel gelernt in den letzten Wochen. Es waren neue Herausforderungen und Erlebnisse für mich." Und diese muss sie erst einmal verarbeiten und danach ihre Schlüsse ziehen. Auch Evert äußert Kritik Erstmals war Kerber als Topgesetzte und Titelverteidigerin in ein Grand-Slam-Turnier gestartet. Und das schien schwer auf ihren Schultern zu lasten. Der Aufschlag ließ die US-Open-Siegerin im Stich, sie wirkte gehemmt statt motiviert von der neuen Rolle als Branchenführerin auf großer Bühne. "Und so kann man ein solches Turnier einfach nicht gewinnen", sagte Chris Evert, die ansonsten große Stücke auf Kerber hält. Hinzu kamen besonders an spielfreien Tagen etliche Termine, die eine Nummer eins während eines Majors eben zu absolvieren hat. Noch scheint Kerber die Balance zwischen den Pflichten auf und abseits des Courts nicht gefunden zu haben. Doch schon oft in ihrer Karriere hat sie bewiesen, dass sie gerade aus negativen Erfahrungen lernt. In Panik jedenfalls will "Angie" nicht verfallen: "Das war das erste Grand-Slam-Turnier des Jahres, die Saison hat ja gerade erst angefangen." 
>> Mehr lesen

News aus dem Wintersport

Deutsches Duo verpasst Sieg knapp (Sun, 22 Jan 2017)
Andreas Wellinger und Richard Freitag sind beim Skisprung-Weltcup im polnischen Zakopane auf das Podest geflogen. Beim Sieg von Lokalmatador Kamil Stoch belegten Wellinger und Freitag die Plätze zwei und drei. Markus Eisenbichler machte als Vierter das herausragende deutsche Ergebnis perfekt. Stoch sprang von Platz sechs im ersten Durchgang mit 287,5 Punkten (130,5+131,0 m) zu seinem vierten Sieg in Serie. Wellinger hatte nach Sprüngen auf 130,5 und 133,0 m 1,6 Punkte Rückstand auf den Vierschanzentournee-Sieger, Freitag lag nach Sprüngen auf 132,5 und 131,0 m 3,2 Punkte hinter Stoch. Eisenbichler war mit 283,0 Punkten ebenfalls nicht weit vom Podest entfernt. Nach dem ersten Durchgang hatten Freitag und Wellinger auf den Plätzen eins und zwei gelegen, der erste deutsche Doppelsieg seit mehr als 15 Jahren lag in der Luft. Am 15. Dezember 2001 hatte Stephan Hocke in Engelberg vor Sven Hannawald triumphiert. Karl Geiger (Oberstdorf) kam auf Rang 11 (274,9), Stephan Leyhe, am Freitag Sieger der Qualifikation, belegte den 16. Platz (267,8).
>> Mehr lesen

Deutsche Frauen-Staffel feiert Hattrick (Sun, 22 Jan 2017)
Die deutschen Biathletinnen haben beim Weltcup in Antholz auch das dritte Staffelrennen der Saison überlegen gewonnen und ihre Favoritenrolle für die WM eindrucksvoll untermauert. Das Quartett mit Vanessa Hinz (2 Nachlader), Maren Hammerschmidt (1), Franziska Hildebrand (4) und Laura Dahlmeier (5) setzte sich über 4x6 km vor Frankreich und Italien durch. Das Team des Deutschen Skiverbandes (DSV) hatte in diesem Winter bereits die Staffeln bei den Weltcups in Ruhpolding und Pokljuka für sich entschieden. Der Vorsprung auf Frankreich betrug am Sonntag trotz insgesamt zwölf Nachladern stattliche 24,2 Sekunden. Bei der WM in Hochfilzen/Österreich (9. bis 19. Februar) dürfte der Weg zu Gold nur über Dahlmeier und Co. gehen.  Damit endete in Südtirol ein äußerst erfolgreiches Wochenende für die Skijäger. Am Samstag hatten bereits die Männerstaffel und sensationell auch Nadine Horchler im Massenstart vor Teamkollegin Dahlmeier jeweils Siege gefeiert.
>> Mehr lesen